Donnerstag, 23. Mai 2013

Das perfekte Hexagon - ganz ohne Rechnen!

Klingt ein bisschen wie ein Werbespruch, ist aber in Wirklichkeit eine Anleitung...

Neulich unterhielt ich mich mit Christine über dies und das, und eben auch über Hexagons (ja, wir Bastler haben seltsame Themen, aber ihr versteht das sicher).

Unter anderem ging es darum, wie man schnell und einfach Hexagons in verschiedenen Größen hat, wenn man keine entsprechende Stanze hat (wie *diese hier* zum Beispiel), oder einfach größere Sechsecke braucht.

Hier ist meine Methode, für die ihr nicht viele Werkzeuge braucht, und - viel besser - es muss nichts gerechnet werden!!!
Ihr braucht:
Einen Zirkel, einen spitzen Bleistift und ein Geodreieck.
Los geht's ganz einfach - mitten auf dem Blatt ein Kreuzchen machen, das ist euer Ausgangspunkt.


Da dann den Zirkel einstechen, und einen Kreis zeichnen - der Radius ist dabei erstmal egal!
Wichtig ist, dass ihr jetzt den Zirkel NICHT verstellt, sonst funktioniert es nicht!

Auf dem Kreis macht ihr dann irgendwo eine Markierung.


Dort mit dem Zirkel einstechen...


 ...und nach rechts und links jeweils einen kleinen Strich auf der Kreislinie machen.

An den "neuen" Markierungen jetzt den Zirkel einstechen...

 ...und zwei weitere Markierungen machen.

Jetzt stecht ihr wieder an den neuesten Markierungen ein...

 ...und wenn ihr ordentlich gezeichnet habt, treffen die letzten beiden Markierungen genau aufeinander.

Jetzt sind rings um den Kreis sechs Markierungen entstanden. Sechs Markierungen - Sechseck - klingt schon gut, oder?

Nun verbindet ihr immer die gegenüberliegenden Markierungen miteinander, und das sieht dann so aus:
Ausgehend vom Mittelpunkt könnt ihr nun verschieden große Kreise einzeichnen, was euch das bringt, seht ihr gleich.
 Um aus der komischen Zielscheibe Sechsecke zu bekommen, fehlt aber noch etwas.

Die Schablone legt ihr auf euren Cardstock:

Dann braucht ihr eine Nadel oder irgend ein anderes spitzes Etwas, mit dem ihr an den Schnittpunkten EINES Kreises durchpikst - da jeder Kreis sechs Schnittpunkte hat, gibt's am Ende sechs Pikser.
Ein kleines Löchlein genügt.
 Jetzt könnt ihr die Schablone wegnehmen, und habt die sechs Markierungen auf eurem Cardstock.

Immer zwei benachbarte verbindet ihr jetzt miteinander...

...und da habt ihr dann euer Sechseck.

Wenn ihr ein kleineres oder ein größeres Sechseck benötigt, nehmt ihr einfach den nächstkleineren oder -größeren Kreis.

Ausgeschnitten ist das dann auch schnell, und das perfekte Hexagon ist fertig.


Vielleicht hilft das dem einen oder anderen!

Liebe Grüße,
eure Mia

Kommentare:

  1. Sooooo cool!
    Und so logisch, wenn man's einmal gesehen hat. Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Geniale Idee und anleitung, klasse
    danke dafür
    lg gertrude

    AntwortenLöschen