Dienstag, 19. August 2014

Scrapbooking-Versuch Toskana (11) - Das Album

Ich habe festgestellt, dass ich euch zwar ständig Seiten zeige, aber das Album selber noch nie dabei war.

Wahrscheinlich ist das bei "echten" Scrappern normal, weil die ihre Alben (zumindest ist das meine Vermutung) selbst bauen - aber da meins ein gekauftes ist, kann ich euch das so zeigen.

So sieht es also von vorne aus:


Unspektakulär, aber alles drauf. Ich find das so völlig ausreichend, mehr wollt ich gar nicht an Titel haben. Alles was da absteht, reißt wahrscheinlich eh nach dem dritten aus-dem-Regal ziehen.

Aber wo ich grad so vom Album erzähle, ich frage mich die ganze Zeit, wie man eigentlich LOs (speziell die in 12x12 Inch) - ja, wie heißt das? Ver-albumt? Ich hab beim Suchen nach einem Album für diesen Urlaub dauernd diese Plastik-Hüllen für die Seiten gefunden, aber benutzt man die alles Ernstes?
Da verschwindet doch die ganze Schönheit hinter, und Struktur oder so kann man auch nicht erkennen. Und Dinge, die nett abstehen, werden plattgequetscht.

Oder bin ich auf dem Holzweg? Sollte hier jemand mitlesen, der Ahnung hat, ich bitte um Aufklärung! Sehr gerne auch mit Links...

1 Kommentar:

  1. Schön, das Album. Die Schlichtheit gefällt mir gut. Das lenkt die Aufmerksamkeit auf das Bild und darum geht es ja letzten Endes. Die Sache mit den Plastikhüllen bei den 12x12 Alben stört mich auch. Leider habe ich auch nach längerer Recherche keine Lösung dazu gefunden. Entweder man arbeitet mit diesen Alben oder bindet selbst. Vorteile haben die Hüllen sicher wenn man Kinderalben anfertigt. Die werden so oft von kleinen Klebefingern durchgeblättert, dass es gut ist, wenn die Bilder geschützt sind. Ansonsten kann ich mit der Plastikhüllenästhetik aber rein gar nichts anfangen.

    AntwortenLöschen